Donnerstag, 24. April 2014

Hirntod

Intensivmedizinische Maßnahmen tragen dazu bei, dass die Lungen- und Kreislauffunktion noch lange aufrecht erhalten werden kann. Aus diesem Grund wurde der Begriff Hirntod eingeführt.

In diesem Sinne wird das Eintreten des Todes als irreversibler Ausfall aller Gehirnfunktionen definiert.

Kennzeichen sind Koma, Ausfall der Spontanatmung, Lichtstarre beider Pupillen und fehlende Hirnstammreflexe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen