Sonntag, 6. Juli 2014

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)

Der Diabetes mellitus oder die Zuckerkrankheit beschreibt eine Gruppe von chronischen Stoffwechselkrankheiten, deren Anzeichen ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel ist.

Der Name „Diabetes mellitus“ bedeutet so viel wie „honigsüßer Durchfluss“ und bezieht sich auf die zwei typischen Symptome der Erkrankung:

Der Urin des Betreffenden „fließt reichlich“ und es wird vermehrt Zucker im Urin ausgeschieden.

Ursache für den erhöhten Blutzuckerspiegel ist, dass das Hormon Insulin nicht in ausreichendem Maße von der Bauchspeicheldrüse gebildet wird, und/oder dass es nicht in die Zellen geschleust wird und damit nicht entsprechend wirkt.

Die Folge ist eine Überzuckerung des Blutes, welche unter anderem mit Insulinspritzen behandelt wird. Hauptrisikofaktoren sind Bewegungsmangel und Übergewicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen